Daniels Asche

Kurzspielfilm   D | 2010

Daniel hat einmal gesagt, seine Asche solle eher im Chiemsee verstreut werden, anstatt in der pompösen Familiengruft zu enden. Diesen Wunsch will ihm seine Freundin Sophia nach seinem Unfalltod erfüllen, doch Daniels Eltern wollen davon nichts wissen.  Also nimmt die Neunzehnjährige die Dinge selbst in die Hand und klaut kurzerhand Daniels Asche vor der Beisetzung aus der Urne. Doch ihr kühner Plan droht schon an der nächsten Verkehrskontrolle zu scheitern – und löst dann auch noch einen gewaltigen Ehekrach zwischen ihren Eltern aus.

Eine Tragikomödie über den Umgang mit dem Tod, biologischen Tabak, chaotische Familienverhältnisse und die Frage, wo man am Chiemsee den besten Fisch essen kann.

FESTIVALS

  • Hofer Filmtage 2010
  • Biberacher Filmfestspiele 2010
  • Internationales Festival der Filmhochschulen München 2010
  • Rencontres Henri Langlois Poitiers 2010
  • Landshuter Kurzfilmfest 2011
  • Kino Knock Out Festival Altkirch 2011
  • Liftree Filmfestival Colorado 2011
  • New York No Limits Film Festival 2011
  • Manhattan Film Festival 2011
  • Shorts at Moonlight 2011
  • Emmentaler Filmtage 2011
  • Filmfestival Münster 2011
  • FIKE Kurzfilmfestival Portugal 2011
  • Comedy Cluj Rumänien 2011
  • European Spiritual Film Festival Paris 2012

PREISE

  • Panther Preis (Beste deutsche Filmproduktion, München) 2010
  • Prix Interculturel (Für Verdienste um interkulturellen Dialog, München) 2010
  • Bestes Drehbuch (Poitiers) 2010
  • Publikumspreis (Landshut) 2011
  • Audience Choice Award & Doing Life Award (Lifetree Filmfestival) 2011
  • 2. Platz Skoda-Kurzfilmpreis (Shorts at Moonlight) 2011
  • Preis der Schülerjury (Münster) 2011
  • Best European Short Film (FIKE) 2011
  • lobende Erwähnung Don Quixote Award (FIKE) 2011
  • Best Student Film (Cluj) 2011
  • Best Spiritual Short Film (ESFF) 2012

Buch und Regie:
Boris Kunz

Darsteller:
Katharina Leonore Goebel, Matthias Brenner, Doris Buchrucher, Constantin Rieß, Christian Schneller, Cornelia Heyse, Horst Krauss, Andreas Heinzel, u.a.


Kamera:
Martin Niklas

Schnitt:
René Loos

Musik:
Konstantin Ferstl

Produzenten:
Khaled Kaissar, Baltin Tolnay-Knefely, Magdalena Rathmann

Genre:
Tragikomödie

Länge | Material:
31 Min. | HD

Produktionsjahr:
2010


Produktion:
Kaissar Film

In Koproduktion mit:
Bayerischer Rundfunk, HFF München

Redaktion:
Dr. Claudia Gladziejewski